Sex nach Herzinfarkt – Gute Idee?

Es ist ein tabuisiertes Thema, dabei treibt die Frage viele Menschen um: Darf ich nach einem Herzinfarkt Sex haben? Erfreulicherweise hat eine israelische Arbeitsgruppe diese Frage wissenschaftlich mit rund 500 Probanden*innen (Durchschnittsalter 53 Jahre, 90% Männer) untersucht. Dabei zeigte sich, dass die Wiederaufnahme einer normalen sexuellen Aktivität innerhalb von sechs Monaten nach einem Myokardinfarkt das„Sex nach Herzinfarkt – Gute Idee?“ weiterlesen

Schützt Schokolade das Herz?

Bislang zeigten einige Studien, dass Schokolade positive Effekte auf Blutdruck und Gefäßwände hat. Ob dies auch für die Herzkranzgefäße gilt, untersuchten nun Forscher*innen aus Texas indem sie den aktuellen Stand der Literatur zusammenfassten. Hierfür wurden sechs große Arbeiten analyisiert. Insgesamt wurden dadurch Daten von fast 340.000 Teilnehmer*innen untersucht. Während der Nachbeobachtungszeit von rund neun Jahren„Schützt Schokolade das Herz?“ weiterlesen

Sport und Atherosklerose 5/5

Eine Viertelstunde Aktivität am Tag verringert die Sterblichkeit um 14 Prozent. Ist mehr also noch besser? Studien zeigten, dass bei Sportlern mehr Kalk in den Herzkranzgefäßen nachweisbar ist als bei weniger aktiven Menschen. Wie passt das zusammen? Wir geben in fünf Folgen Auskunft zu den häufigsten Fragen in diesem Zusammenhang. Müssen sich Sportler*innen Sorgen machen„Sport und Atherosklerose 5/5“ weiterlesen

Sport und Atherosklerose 4/5

Eine Viertelstunde Aktivität am Tag verringert die Sterblichkeit um 14 Prozent. Ist mehr also noch besser? Studien zeigten, dass bei Sportlern mehr Kalk in den Herzkranzgefäßen nachweisbar ist als bei weniger aktiven Menschen. Wie passt das zusammen? Wir geben in fünf Folgen Auskunft zu den häufigsten Fragen in diesem Zusammenhang. Hat die Sportart einen Einfluss„Sport und Atherosklerose 4/5“ weiterlesen

Sport und Atherosklerose 3/5

Eine Viertelstunde Aktivität am Tag verringert die Sterblichkeit um 14 Prozent. Ist mehr also noch besser? Studien zeigten, dass bei Sportlern mehr Kalk in den Herzkranzgefäßen nachweisbar ist als bei weniger aktiven Menschen. Wie passt das zusammen? Wir geben in fünf Folgen Auskunft zu den häufigsten Fragen in diesem Zusammenhang. Ist die Gefäßverkalkung der Herzkranzgefäße„Sport und Atherosklerose 3/5“ weiterlesen

Sport und Atherosklerose 2/5

Eine Viertelstunde Aktivität am Tag verringert die Sterblichkeit um 14 Prozent. Ist mehr also noch besser? Studien zeigten, dass bei Sportlern mehr Kalk in den Herzkranzgefäßen nachweisbar ist als bei weniger aktiven Menschen. Wie passt das zusammen? Wir geben in fünf Folgen Auskunft zu den häufigsten Fragen in diesem Zusammenhang. Wie weist man die Atherosklerose„Sport und Atherosklerose 2/5“ weiterlesen

Sport und Atherosklerose 1/5

Eine Viertelstunde Aktivität am Tag verringert die Sterblichkeit um 14 Prozent. Ist mehr also noch besser? Studien zeigten, dass bei Sportlern mehr Kalk in den Herzkranzgefäßen nachweisbar ist als bei weniger aktiven Menschen. Wie passt das zusammen? Wir geben in fünf Folgen Auskunft zu den häufigsten Fragen in diesem Zusammenhang. Ist die „Gefäßverkalkung“ (Atherosklerose) für„Sport und Atherosklerose 1/5“ weiterlesen

Leistungsportler haben mehr Plaques in den Gefäßen – Ist Sport also doch Mord?

Vorab: Nein, Sport ist gut für das Herz-Kreislauf- und Gefäßsystem! Doch sehen wir uns die Studie genauer an. Interessanterweise zeigten sich bei den untersuchten extremen Ausdauersportlern häufiger Gefäßablagerungen (Plaques, Atherosklerose) in den Herzkranzgefäßen als bei weniger aktiven Gleichaltrigen. Gefährlich ist dies, da die Atherosklerose ein Hauptrisikofaktor für einen Herzinfarkt ist. Aufgrund dessen stellt sich die„Leistungsportler haben mehr Plaques in den Gefäßen – Ist Sport also doch Mord?“ weiterlesen

Wie Sport den Körper verändert

In einer aktuellen Studie aus Australien wurden 52 junge Soldanten hinsichtlich der Stoffwechselveränderungen durch ein 80tägiges Training untersucht. Potentielle Störgrößen wie Arbeitsbelastung, Ernährung, Schlafgewohnheiten und Stress konnten im Vorfeld weitgehend ausgeschaltet werden, da alle Probanden im gleichen Wohnheim lebten und einen ähnlichen Tagesablauf hatten. Das Trainingsprogramm entsprach dem im Militär üblichen Mix aus Ausdauer- und„Wie Sport den Körper verändert“ weiterlesen

Das Belastungs-EKG – Was es sagt und was nicht!

Im Rahmen unserer diagnostischen Routine führen wir regelmäßig Belastungs-EKGs durch. Dabei werden Patienten*innen einer sportlichen Belastung (z.B. auf dem Fahrrad-Ergometer) ausgesetzt. Bedingt durch die sportliche Belastung können Engstellen der Herzkranzgefäße indirekt durch Veränderungen des mitlaufenden EKGs entdeckt werden. Soweit so gut, aber stimmt das denn wirklich? Eine Post-hoc-Auswertung der SCOT-HEART-Studie mit über 4.100 Patienten*innen und„Das Belastungs-EKG – Was es sagt und was nicht!“ weiterlesen