Krankes Herz durch Kraftsport?

Was bislang für extrem betriebenen Ausdauersport galt, zeigte sich nun auch bei kraftbetonen Sportarten: Das Risiko für Vorhofflimmern steigt. Das Vorhofflimmern ist eine Herzrhythmusstörung des Vorhofes. Wie der Name sagt, flimmert dieser was an sich erstmal nicht dramatisch wäre, würde es nicht das Risiko erhöhen ein Blutgerinnsel im Vorhof zu bilden. Dieses kann dann „abgehen“„Krankes Herz durch Kraftsport?“ weiterlesen

Das Belastungs-EKG – Was es sagt und was nicht!

Im Rahmen unserer diagnostischen Routine führen wir regelmäßig Belastungs-EKGs durch. Dabei werden Patienten*innen einer sportlichen Belastung (z.B. auf dem Fahrrad-Ergometer) ausgesetzt. Bedingt durch die sportliche Belastung können Engstellen der Herzkranzgefäße indirekt durch Veränderungen des mitlaufenden EKGs entdeckt werden. Soweit so gut, aber stimmt das denn wirklich? Eine Post-hoc-Auswertung der SCOT-HEART-Studie mit über 4.100 Patienten*innen und„Das Belastungs-EKG – Was es sagt und was nicht!“ weiterlesen

Anabolika und das Herz

Wer zum Aufbau von Muskeln auf Anabolika setzt, geht ein hohes Risiko ein. Dies postuliert eine hochrangig publizierte Arbeit aus den USA. In der Studie berichteten 86 der 140 untersuchten männlichen Krafsportler zwischen 34 und 54 Jahren von einer Anabolikaeinahme über mindestens zwei Jahre. Mittels Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) wurde daraufhin die Leistung des Herzens„Anabolika und das Herz“ weiterlesen

Cannabis und das Herz – eine Liebesgeschichte?

In den letzten Jahren zeichnete sich ein zunehmender Gebrauch von Cannabis ab. So konsumieren laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung über 20 Prozent der 18- bis 25-Jährigen die Droge. Ob das Herz dabei auch so gechillt reagiert wie der Rest des Körpers ist Bestandteil der präsentierten Studie aus Boston. Die Kolleginnen und Kollegen zeigten hierin„Cannabis und das Herz – eine Liebesgeschichte?“ weiterlesen