Leistungsportler haben mehr Plaques in den Gefäßen – Ist Sport also doch Mord?

Vorab: Nein, Sport ist gut für das Herz-Kreislauf- und Gefäßsystem! Doch sehen wir uns die Studie genauer an. Interessanterweise zeigten sich bei den untersuchten extremen Ausdauersportlern häufiger Gefäßablagerungen (Plaques, Atherosklerose) in den Herzkranzgefäßen als bei weniger aktiven Gleichaltrigen. Gefährlich ist dies, da die Atherosklerose ein Hauptrisikofaktor für einen Herzinfarkt ist. Aufgrund dessen stellt sich die„Leistungsportler haben mehr Plaques in den Gefäßen – Ist Sport also doch Mord?“ weiterlesen

Laktattest beim 1. FC Heidenheim

Am Montag war das Team um Sportwissenschaftler Sebastian Schulz beim 1. FC Heidenheim zu Gast um bei den Nachwuchsmannschaften einen Laktattest durchzuführen. Laktat ist das Salz der Milchsäure und entsteht bei unvollständiger Verbrennung von Glucose im Körper, wenn der Muskulatur nicht mehr genügend Sauerstoff zur Verfügung steht. Fällt zuviel Laktat an „übersäuert“ der Muskel. Dies„Laktattest beim 1. FC Heidenheim“ weiterlesen

Wie Sport den Körper verändert

In einer aktuellen Studie aus Australien wurden 52 junge Soldanten hinsichtlich der Stoffwechselveränderungen durch ein 80tägiges Training untersucht. Potentielle Störgrößen wie Arbeitsbelastung, Ernährung, Schlafgewohnheiten und Stress konnten im Vorfeld weitgehend ausgeschaltet werden, da alle Probanden im gleichen Wohnheim lebten und einen ähnlichen Tagesablauf hatten. Das Trainingsprogramm entsprach dem im Militär üblichen Mix aus Ausdauer- und„Wie Sport den Körper verändert“ weiterlesen

Knöchelverstauchungen passieren zum Spielende

In einer systematischen Übersichtsartikel mit Metaanalyse wurde die Häufigkeit von Knöchelverstauchungen im Teamsport untersucht. Darin konnte gezeigt werden, dass Verstauchungen typischerweise in der zweiten Spielhälfte bzw. gegen Ende der Halbzeit auftreten. Dies entspricht auch unseren persönlichen Erfahrungen. Der Grund für das Auftreten der Knöchelverstauchung zu einem fortgeschrittenen Spielzeitpunkt ist vermutlich das Nachlassen propriozeptiver Fähigkeiten infolge„Knöchelverstauchungen passieren zum Spielende“ weiterlesen

Ausgezeichnete Sportmedizin

Der Leiter der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin Herr Professor Dr. Jürgen M. Steinacker wurde erneut vom Magazin FOCUS ausgezeichnet und zählt damit zu den deutschlandweiten Spitzenmedizinern in seinem Bereich. Darüber hinaus wurden insgesamt 21 Ärzte*innen des Universitätsklinikums Ulm (UKU) ebenfalls gewürdigt. Weitere Informationen dazu sind auf den Seiten des UKU zu finden.

Coronavirus und Sport

Aufgrund der akutellen Unsicherheiten in Bezug auf Sport und das SARS-Coronavirus 2 stellen wir heute SPONET vor. Dabei handelt es sich um eine Plattform die Wissen für den Leistungssport präsentiert. Es gibt zahlreiche Beiträge zu unterschiedlichen Themen die auch die COVID-19 Pandemie behandeln. Viel Spaß beim Lesen!

Warum rotes Fleisch gemieden werden sollte

Seit Anfang der 1990er Jahre versucht die EPIC-Studie (European Prospective Intestigagion Into Cancer and Nutrition) zu klären, welchen Einfluss unsere Ernährung auf die Herzgesundheit hat. Im Rahmen der Studie wurden mehr als 400.000 Menschen aus neun Ländern befragt. Aufgrund der großen Anzahl Befragter ergaben sich spannende Aussagen. Beispielsweise konnte gezeigt werden, dass bei einem zusätzlichen„Warum rotes Fleisch gemieden werden sollte“ weiterlesen

Unser Portfolio – Die sportorthopädische Ambulanz

In unserer sportorthopädischen Ambulanz kümmert sich unser Sportorthopäde Mickel Washington um sportbedingte Schmerzen, Verletzungen und Fehlstellungen des Bewegungsapparates. Konkret bieten wir in unserer orthopädischen Sprechstunde Dienstag bis Donnerstag von 8:00 – 16:00 Uhr und Freitags von 8:00-12:00 Uhr folgende Leistungen: Versorgung von akuten und chronischen Sportverletzungen und Sportschäden für Sportler*innen aller Leistungsklassen und egal ob„Unser Portfolio – Die sportorthopädische Ambulanz“ weiterlesen

Wieviel Training ist eigentlich genug? – der „Weekend Warrior“

Die Frage nach der richtigen Dosis Sport für einen gesunden Lebensstil ist gar nicht so einfach zu beantworten. Wie oft soll man aktiv sein? Wie lange? Wie intensiv? Die WHO empfiehlt mindestens 150 min/Woche moderate körperliche Aktivität, oder zumindest 75 min/Woche intensive körperliche Aktivität. Was ist jetzt moderat und was intensiv im Sinne dieser Definition?„Wieviel Training ist eigentlich genug? – der „Weekend Warrior““ weiterlesen

Aufruf zur Studienbeteiligung

Training während der COVID-19 Ausgangssperre oder des Zeitraums der eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten: Wissen, Meinungen und Praktiken von erwachsenen Sportler*innen Weltweit hat die Coronavirus (COVID-19) Pandemie das tägliche Leben der Menschen verändert. Der professionelle, aber auch der Freizeitsportkalender ist derzeit nicht wiedererkennbar. Der Zugang zu Trainingseinrichtungen und/oder auch die Möglichkeit selbst das eigene Heim zu verlassen (z.B.„Aufruf zur Studienbeteiligung“ weiterlesen