Unterdrückt Sport das Immunsystem?

In der Tat hat intensive sportliche Belastung einen hemmenden Einfluss auf das Immunsystem. Dieser dauert jedoch nur für wenige Stunden an. Dennoch sind Sportler*innen in hochintensiven Trainingsphasen damit leichtere Beute für bakterielle oder virale Infekte, vor allem der oberen Atemwege. Von dem Problem sind rund 30 bis 60 Prozent aller Athleten*innen in entsprechenden Trainings- oder Wettkampfphasen betroffen. Abgesehen von dieser kurzen Phasen der „Immunsuppression“ ist Sport generell aber förderlich für die Funktion unseres Immunsystems.

Wie können die Abwehrkräfte nun unterstützt werden? Wie bei allem ist eine ausgewogene und gemüse- bzw. obstreiche Ernährung entscheidend. Dabei ist auch eine ausreichende Menge wichtig um das Immunsystem mit Energie zu speisen. Insbeosondere Proteine sollten ausreichend zugeführt werden. Nahrungsergänzungsmittel wie Zink, Omega-3 Fettsäuren, Pflanzensterole, Antioxidantien oder Glutamin konnten in Studien nicht überzeugen. In Einzelfällen können Supplemente dennoch zielführend sein. In Summe gilt jedoch: Wer sich ausgewogen ernährt, hat keine Mangelversorgung.

Veröffentlicht von Dr. med. Achim Jerg, Dipl.-Biol.

Assistenzarzt

Ein Kommentar zu “Unterdrückt Sport das Immunsystem?

Schreibe eine Antwort zu Erwin Häcker, Sportreisebuero 1a reisen Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: