Stadt oder Land – Wo lebt es sich gesünder?

Zur Studie bitte auf das Bild klicken.

Luftverschmutzung, Feinstaub, Verkehr, Stress und weniger Bewegung sind die Punkte die als Argumentation dafür dienen, dass das Leben in der Stadt ungesünder ist als auf dem Land. Intuitiv möchte man dem beipflichten, wäre da nicht eine aktuell erschienene Studie aus den USA. In dieser wurde die kardiovaskuläre Sterblichkeit (z.B. Tod durch Herzinfarkt oder Schlaganfall) in städtisch und ländlich geprägter Regionen untersucht. Die Autoren*innen zeigten dabei überraschenderweise eine höhere kardiovaskuläre Sterblichkeit auf dem Land als in der Stadt. Dieser Effekt bestand auch über die gesamte Studiendauer von knapp zwei Jahrzehnten fort. Eine Erklärung für diesen Effekt gibt es nicht, aber einige Theorien. So argumentieren die Autoren*innen, dass die Bevölkerung auf dem Land tendenziell älter und damit auch gefährdeter ist. Zudem ist die Gesundheitsversorgung in den USA in ländlich geprägten Gebieten deutlich schlechter und schwieriger zugänglich als in den Ballungsgebieten. Insgesamt ist bei der Übertragbarkeit der Daten auf Deutschland zur Vorsicht geraten, da sich die Gesundheitssystem nicht vergleichen lassen. So gibt es in hierzulande wesentlich feinmaschigere und leichter zugängliche medizinische Versorgung. Zudem zeigten jüngste Studien, dass eine hohe Feinstaubbelastung zu einer höheren Rate an Herzinfarkten führt. Dies widerspricht den Ergebnissen der präsentierten Arbeit.

Veröffentlicht von Dr. med. Achim Jerg, Dipl.-Biol.

Assistenzarzt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: