Ist Laufen lebensverlängernd? Ist mehr auch immer besser?

Zur Quellenangabe bitte auf das Bild klicken.

Heute stellen wir eine spannende Studie zu den präventiven Effekten des Laufens vor. Bei der zitierten Arbeit handelt es sich um einen Übersichtsartikel über die Ergebnisse von 14 wissenschaftlichen Publikationen mit insgesamt 232.149 Teilnehmer*innen. Dabei zeigte sich, dass regelmäßiges Laufen mit einem um ca. 30 Prozent reduzierten Risiko zu versterben und eine Herz-Kreislauf- oder Krebserkrankung zu erleiden, assoziiert ist. Das reduzierte Risiko bezieht sich auf eine Vergleichsgruppe ohne sportliche Aktivität in Form von Laufen. Instinktiv würde vermutet werden, dass mit zunehmendem Laufpensum die Risikoreduktion noch deutlicher ist: Dem ist jedoch nicht so! Vielmehr ist ein wöchentliches Laufpensum von rund 50 Minuten und eine Geschwindigkeit von knapp 10 km/h vollkommen ausreichend.

Veröffentlicht von Dr. med. Achim Jerg, Dipl.-Biol.

Assistenzarzt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: