Die Therapie von Asthmabeschwerden mittels Achterbahnfahrt

Kein Aprilscherz aber dennoch unterhaltsam

Atemnot ist eine häufige Beschwerde im klinischen Alltag und wird beispielsweise durch Asthma bronchiale oder andere Lungenkrankheiten hervorgerufen. In der vorliegenden Studie wurden nun 25 Patienten*innen mit schwerem Asthma bronchiale untersucht. Die Fragestellung dabei war, ob der durch eine Achterbahnfahrt ausgelöste Stress einen Effekt auf die Atemnot hat. Grundsätzlich ist es dabei wichtig zwischen „schlechtem“ und „gutem“ Stress zu unterscheiden. Während Ersterer unmittelbar vor der Achterbahnfahrt maximal ausgeprägt war, empfanden die Probanden*innen nach der Fahrt das Maximum an positivem Stress. Wird nun die Atemnot berücksichtigt, so zeigten sich stärkere Beschwerden vor und verminderte Atemnot nach der Achterbahnfahrt. Mögliche Erklärung hierfür könnte eine veränderte Selbstwahrnehmung sein. Allen Patienten*innen mit Asthma kann daher zu Achterbahnfahrten und positivem Stress geraten werden.

Veröffentlicht von Dr. med. Achim Jerg, Dipl.-Biol.

Assistenzarzt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: