Asthma bronchiale und COVID-19

Momentan gibt es in der Fachwelt kritische Stimmen zur Therapie des Asthma bronchiale mit inhalativen Kortikosteroiden (ICS). Hintergrund dieser Kritik ist die das Immunsystem „unterdrückende“ Wirkung der ICS-Präparate. Da das Immunsystem somit in seiner Funktion eingeschränkt ist, könnte eine Infektion mit dem SARS-Coronavirus 2 erleichtert werden. Wenngleich sich dies aufgrund fehlender Studien aktuell noch nicht ausschließen lässt, sollte eine bewährte Therapie unbedingt fortgesetzt werden. Letztlich besteht durch das Absetzen eines ICS immer die Möglichkeit einer akuten Verschlechterung des Asthmas mit der Notwendigkeit einer ärztlichen Vorstellung oder sogar Krankenhausaufnahme. Das Risiko dort mit COVID-19-Patienten*innen in Kontakt zu kommen und sich zu infizieren, ist für Menschen mit Asthma bronchiale deutlich höher als das bislang unbelegte Risiko sich durch eine ICS-Therapie mit dem SARS-Coronavirus 2 zu infizieren.

Veröffentlicht von Dr. med. Achim Jerg, Dipl.-Biol.

Assistenzarzt

Ein Kommentar zu “Asthma bronchiale und COVID-19

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: